Erneuter Anlauf zum Aufstieg

Schon vor einem Jahr war das Saisonziel des FC Menzo klar: Aufstieg in die 2. Liga. Diesmal soll es nicht nur beim optimistischen Wunschgedanken bleiben.



- hhe – Der Blick auf die Kaderliste des Menzo-Fanionteams verrät schon einiges. Da wurde kräftig aufgerüstet, sodass alleine die Zuzüge eine ganze Mannschaft stellen könnten. Zwar werde man das Kader noch auf 23 bis 24 Akteure reduzieren, doch das was in der vergangenen Saison passierte, soll nicht mehr geschehen – so Trainer Arshik Ahmetaj, der im Verlauf der letzten Monate vom Spielertrainer zum Coach mutiert hat. Bekanntlich verlief ja die letzte Saison äusserst zwiespältig. Während der FC Menzo in der Vorrunde mit einem hervorragenden Torverhältnis konstant an der Tabellenspitze mitmischte, folgten im Frühjahr Einbrüche und schon bald wurden die Reinacher von der Konkurrenz ein- und überholt. Hauptgrund waren die zwei Abgänge von Aid Murati und Meriton Orana (zum FC Sursee), die für die tolle Torausbeute der Vorrunde mehrheitlich verantwortlich zeichneten. Hinzu kamen Verletzungen, die das Kader mehr und mehr schmälerten und das Trainergespann Cvijanovic/Ahmetaj vor fast unlösbare Aufgaben stellten. Im Hinblick auf die neue Saison ist Ahmetaj deshalb zuversichtlich, zumal nebst den beiden Rückkehrern aus Sursee alle Linien Verstärkungen erhielten. Was der zweiten Garnitur des FC Menzo in diesem Jahr gelang, nämlich der Aufstieg von der 5. in die 4. Liga, soll nun auch mit der ersten Mannschaft klappen: Aufstieg in die höchste Regionalliga.


Einige Zuzüge – kaum Abgänge

Wenngleich einige Zuzüge aus Aarauer Vereinen erforderlich wurden, hält das Trainerduo am Konzept, in erster Linie auf junge Eigengewächse zu setzen, fest. Besonders erfreut ist man über die Rückkehr von Spielern wie Lars Fankhauser (vom FC Schötz), Katip Jusufi (vom FC Eagles Aarau), sowie – wie bereits erwähnt – Murati und Orana. Wie gut sich die weiteren «Neuen» in das Team einfügen werden, wird sich zeigen. Ahmetaj strebt eine gesunde Mischung aus Routiniers und jungen Talenten an. Die Qual der Wahl haben die Menzo-Trainer bei den Torhütern: Nach wie vor steht Deniz Yilmaz zur Verfügung, wird aber mit Marco Lüscher (vom FC Aarau) und Alban Ahmetaj (vom KF Liria) starke Konkurrenz bekommen.



Ideale Vorbereitungsphase

Die Vorbereitungen auf die neue Saison begannen bereits anfangs Juli. Nebst den Trainingseinheiten absolvierte das Team eine Anzahl Freundschaftsspiele, wobei vorwiegend Siege herausschauten und gar einige Zweitligisten bezwungen wurden. Im Lager des FC Menzo Reinach ist man überzeugt, dem Publikum in der Saison 2019/2020 auf der Menziker Fluckmatt attraktiven und erfolgreichen Fussball bieten zu können.

Platin Sponsoren

EWS.jpg

Ausrüster

Huwyler.png
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook