Küttigen zu stark

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 1, FC Küttigen 1 – FC Menzo Reinach 4:1 (2:1)

Die Ausgangslage für Menzo Reinach war nicht gerade vielversprechend. Denn wie vor Wochenfrist im Nachbarderby beklagte das Menzo-Trainerduo auch am Samstag gegen Küttigen grosse Aufstellungssorgen. Nach der frühen Führung der Oberwynentaler sah es zwar vorerst nach einer Überraschung aus. Als aber Patriot Haliti nach einer Viertelstunde die Penaltychance nicht zu nutzen vermochte, drehten die Platzherren auf und siegten letztlich diskussionslos.

– hhe – Bereits die taktische Startaufstellung der beiden Teams liess erahnen, dass es ein einseitiges Spiel geben würde. Küttigen, der hartnäckigste Verfolger des Spitzenduos Schönenwerd/Niedergösgen und Menzo Reinach, stellte total offensiv auf. Anders die Oberwynentaler, denen nach langer Verletzungspause endlich wieder Koliqi zur Verfügung stand, doch wegen Sperren (Ardefrim Ahmetaj) und anderen Absenzen Spielertrainer Cvijanovic gar in die Innenverteidigung aufstellen musste. Und weil es im Angriff nominell kaum mehr Optionen gab, blieb praktisch nur noch die defensive Variante. Das dadurch abermals umformierte Team des Trainergespanns Cvicjanovic/Ahmetaj zeigte zwar Ansätze, vermochte aber die vorerst noch etwas nervös wirkenden Küttiger nur anfänglich zu beunruhigen. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich das gute und schnelle Kombinationsspiel der Platzherren immer mehr durch. Als sich dann nach einer halben Stunde Cvijanovic noch verletzungsbedingt auswechseln lassen musste, fiel das Menzo-Konzept ziemlich auseinander und ermöglichte dem Heimteam noch vor der Pause in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit dominierte die Turek/Bürgisser-Elf nach Belieben und revanchierte sich damit für die knappe Vorrundenniederlage vom letzten November. Menzo hingegen musste sich auf Schadensbegrenzung beschränken.

Nach dem Glück kam das Pech

Die Startminuten verliefen ausgeglichen, doch Menzo Reinach war die glücklichere Mannschaft. Mit einer perfekten Kombination setzten sich Naserizadeh und Patriot Haliti durch. Letzterer schloss aus kurzer Distanz unwiderstehlich zum 0:1 ab. Das brachte etwas Nervosität ins Team der Küttiger, die dennoch kurz danach mit einem ihrer aktivsten Akteure, Zubler, zur ersten Chance kamen. Doch Menzo, das in dieser Phase noch absolut mithalten konnte, bekam sogar die Möglichkeit sein Skore zu erhöhen. Andric wurde im Strafrauf zu Fall gebracht, doch der sonst so sichere Elfmeterschütze Patriot Haliti sah seinen Strafstoss von Torhüter Wieland abgewehrt. Das baute die Platzherren anscheinend auf. Ein erster Warnschuss feuerte Geiser ab. Sein Geschoss prallte von der Latte zurück. Der mittlerweile längst verdiente Ausgleich fiel dann in der 35. Minute per Foulpenalty. Jan Rossi zeichnete sich als sicherer Schütze aus. Und es wunderte kaum, dass die Hausherren mit einem gefühlten Ballbesitzanteil von gegen 70 %, noch vor der Pause in Führung gehen konnten. Die Hintermannschaft Menzos wurde buchstäblich ausgespielt und der zuvor eingewechselte Otto brauchte nach Querpass von Geiser nur noch einzuschieben (2:1 in der 44.‘).

Menzo kaum noch im Angriff

Für die wenigen mitgereisten Oberwynentaler mag es nach der erfolgreichen Vorrunde trostlos ausgesehen haben, denn von der einstigen Durchschlagskraft und der Unwiderstehlichkeit war kaum noch etwas zu sehen. Menzo war fast nur noch mit Defensivaufgaben beschäftigt und musste das Spieldiktat den kombinationssicheren Küttigern überlassen. Die Vorentscheidung dann in der 66. Minute. Wiederum wurde die Gästeabwehr mit einem raschen Vorstoss überfordert. Den finalen Pass verwertete Otto zum 3:1, der sich damit als Doppeltorschützen feiern liess. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte der enteilte Spina noch auf 4:1 und besiegelte damit die höchste Saisonniederlage Menzos.

In der Tabelle hat die Niederlage Menzos den Platzabtausch mit Küttigen zur Folge. Am kommenden Sonntag empfängt Menzo Reinach Entfelden, das sich im sicheren Mittelfeld etabliert hat (15.00 Uhr Fluckmatt, Menziken). Das Vorrundenspiel endete torlos. Vor eigenem Publikum ist ein Sieg gefordert. Ohne Sturmspitze Patriot Haliti, der kurz vor Schluss in Küttigen wegen Gelb-Rot noch vom Platz gestellt wurde, ein schwieriges Unterfangen.

FC Küttigen 1 - FC Menzo Reinach 4:1 (2:1). Sportplatz Ritzer, Küttigen. 50 Zuschauer. Tore: 3. Patriot Haliti 0:1, 35. Rossi 1:1 (Pen.), 40. Otto 2:1, 66. Otto 3:1, 80. Spina 4:1.

FC Küttigen 1 Wieland; Schmid, Hässig, Egger; Todorovic, Rossi, Christ; Zubler, Miri, Geiser, Stampfli. Ersatzspieler: Gygax, Ferrarelli, Spina, Otto, Michot und Melfa.

FC Menzo Reinach Deniz Yilmaz; Lavdim Shala, Cvijanovic, Koliqi, Blättler; Amir Haliti, Mustafa, Jukic, Andric, Naserizadeh; Patriot Haliti. Ersatzspieler: Bastian Yilmaz und Chris Hagmann. Menzo ohne Ivancic, Kizilkan, Tedros, Mathieu, Sanogo und Kreshnik (alle verletzt oder krank). Uysal Mustafa und Ahmetaj Ardefrim (beide gesperrt), Dätwyler (Militär).



Platin Sponsoren

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook
EWS.jpg
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Ausrüster

Huwyler.png

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg