Menzo hätte einen Punkt verdient

Meisterschaft 2. Liga, FC Menzo Reinach – FC Schönenwerd-Niedergösgen 1:3 (1:0)


Da legte ein ersatzgeschwächtes Menzo eine fast perfekte erste Halbzeit hin, führte 1:0 und musste am Schluss den Dreier doch dem starken Gegner aus dem Kanton Solothurn überlassen. Trotz Niederlage darf den Reinachern eine gute Leistung zugesprochen werden.


- hhe – Dies vorweg: Wenn ein Schiri während einer Partie, in der es fair und ohne Gehässigkeiten sportlich zu und her ging, 11 Mal eine Karte zückt, dann muss etwas in der Spielleitung nicht gestimmt haben. Der Menzo-Berichterstatter ist bekannt dafür, die Arbeit der Refs zu respektieren und lässt allgemein Kritiken über das Gespann sein. Diesmal aber hat das Trio versagt - gar mehrfach, vielleicht sogar matchentscheidend. Zum einen war es der Ausgleichstreffer kurz nach der Pause, dem eine eindeutige Abseitsposition vorausgegangen ist und zum anderen der Platzverweis von Avni Hasanramaj. Letzterer verhedderte sich etwas unglücklich mit seinem Gegenspieler, ein Foul oder eine Absicht war nicht zu erkennen, war den Refs hingegen den Platzverweis wert. Des Weiteren gab es strittige Szenen, die nicht einzeln aufgeführt werden müssen. Tatsache ist indes, dass sie überwiegend zu Ungunsten der Oberwynentaler ausfielen.


Doch es wurde auch gespielt und das nämlich gar nicht schlecht. Die erste Halbzeit gehörte praktisch dem Heimteam. Während die Gäste aus dem Aaretal dank der äusserst diszipliniert agierenden Abwehrreihe im Heimteam nicht zu einer einzigen Chance kamen, zeigte sich Menzo öfter in der gegnerischen Gefahrenzone. Das 1:0 in der 21. Minute war einer tollen Einzelleistung des Rechtsaussen Fankhauser zu verdanken. Als ein S-N-Verteidiger ein Luftloch schlug, erfasste Fankhauser die Situation am schnellsten und verwertete kaltschnäuzig (Bild). Und etwas später roch es gar nach Penalty, doch der Pfiff wurde Gashi verwehrt.


Mit dem Vorsprung im Rücken kam Menzo auch zur zweiten Halbzeit voll motiviert aus der Kabine. Doch für Oryachkovs Team begann es mit einem massiven Dämpfer. Ein Vorstoss von Verteidiger Dätwyler wurde abgeblockt und mit einem präzisen Pass wurde der im Offside gestartete Mittelstürmer steil angespielt. Bürge schob prompt an Menzo-Goalie Neziri vorbei zum 1:1 ins Netz. Alle Proteste nützten nichts, der Treffer zählte und Menzo musste sich neu orientieren. Neu einstellen musste sich auch Schönenwerd-Niedergösgen, denn bei einem Rencontre verletzte sich ihr Torwart Simic. Die Gäste waren auf einen derartigen Ausfall wohl nicht vorbereitet und es dauerte eine ganze Weile bis ihr Ersatztorwart Bujari zwischen den Pfosten stand. Das Spiel wogte nun hin und her, doch wiederum wurde ein Angriff der Einheimischen geblockt und Bürge profitierte erneut, diesmal aus kurzer Distanz (1:2 in der 70.’). Die Reinacher steigerten sich nun deutlich und sorgten noch und noch für Torgefahr, brachten das Leder jedoch nicht ins gegnerische Gehäuse. Vielleicht hätte man bei der einen Szene noch einen Hands-Elfmeter geben können, doch zu mehr reichte es nicht. Als Folge der Totaloffenive Menzos in den Schlussminuten, fiel noch das alles entscheidende 1:3. Diesmal war es der eingewechselte Berner, welcher der aufgeschlossenen Menzo Abwehr entlief und die Niederlage Menzos endgültig besiegelte.


Übermorgen Samstag gastiert Menzo in Niederwil

In der Vorrunde setzte sich Menzo Reinach auf der Fluckmatt gegen Niederwil in einem torreichen Spiel mit 4:3 durch. Seit Meisterschaftsbeginn kämpfen die Reusstaler gegen den Abstieg, was den FC Menzo Reinach favorisiert. Anpfiff um 18.00 Uhr auf der Sportanlage Riedmatt.


Menzo Trainer Nikolay Oryachkov zum Spiel «Klar, ich bin enttäuscht, weil wir trotz guter Leistung ohne Punkte vom Platz mussten. Wegen des knappen Kaders fehlten uns in der Schlussphase Optionen. Entscheidend war jedoch der eindeutig aus Abseitsposition gefallene Ausgleichstreffer kurz nach der Pause. Und zu unserem Leidwesen blieb es nicht beim einzigen Fehlentscheid des Schiedsrichter-Trios».


FC Menzo Reinach – FC Schönenwerd-Niedergösgen 1:3 (1:0). Fluckmatt, Menziken. 170 Zuschauer. Tore: 21. Fankhauser 1:0, 46. Bürge 1:1, 70. Bürge 1:2, 90. + 10’ Berner 1:3.

FC Menzo Reinach Neziri; Bucher, Hasanaj, Dätwyler, Luongo; Pignatelli, Racaj, Rudaj; Marjanovic (ab 64. Avni Hasanramaj), Gashi, Fankhauser (ab 80. Ghulam). Menzo ohne Kastriot Hasanramaj, Burim Hasanramaj.

FC Schönenwerd-Niedergösgen Michael Simic (ab 58. Bujari); Fabio Liloia (ab 79. von Felten), Ludäscher, Mogg, Raphael Malundama; Hunkeler (ab 90. Mario Simic), Stephane Malundama, Nünlist (ab 64. Berner); Lo Priore, Bürge, Grimaldi. Schönenwerd-Niedergösgen ohne Souto, Luca Liloia und Hügi.


Lars Fankhauser (11) reagierte in der 21. Minute am schnellsten und überlistete Gästehüter Simic.