Menzo mit 12:2 (!) Kantersieg

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 1, FC Menzo Reinach – FC Aarburg 1 12:2 (7:0)

Dieses Ergebnis lässt aufhorchen. Endlich demonstrierte Menzo Reinach seine wahren Stärken und besiegte am Mittwochabend Aufsteiger Aarburg gleich mit 12:2 – ein Resultat mit Seltenheitswert.

– hhe – Die vom Trainergespann Ahmetaj/Cvijanovic in dieser Woche angeordnete Teamsitzung mit offener Aussprache sollte Wirkung zeigen. Spielertrainer Arshik Ahmetaj hatte es dann angekündigt: «Gegen Aarburg werden wir gewinnen, davon bin ich überzeugt!». Und so war’s dann auch. Denn seine Elf zeigte gleich von Beginn weg, wer hier Chef auf dem Platz ist. Die Oberwynentaler spielten auf wie zu besten Zeiten, liessen den Gegner nicht in einer einzigen Phase ins Spiel kommen und zeigten sowohl in Angriff und Verteidigung ihre Zähne. Und die etwas spärlich aufmarschierten Zuschauen staunten nicht schlecht ob der überzeugenden Vorstellung der Einheimischen. Es waren aber nicht nur die beiden Vierfachtorschützen Orana und Murati, welche für die Menzo-Show verantwortlich waren. Viel mehr ist der hohe Sieg einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer hohen Disziplin zuzuschreiben. Zudem fügten sich die Neuzuzüge Edon Morina und Rafael Meier perfekt in das Team ein. Mit dem nach seinen Ferien wieder zur Verfügung stehenden Katip Jusufi erlangte auch das Mittelfeld mehr Stabilität. Aarburg, das bisher mit zwei Siegen und nur einer Niederlage Platz 3 der Tabelle belegte, wurde von Menzos Angriffslust wohl ziemlich überrascht und musste sich buchstäblich überrollen lassen. Menzo spielte an diesem Abend mindestens eine Klasse besser als der Gegner.


Anzeige mit Seltenheitswert: Nach 90 Minuten stand Menzo Reinach gegen den FC Aarburg 12:2.


Eine Halbzeit wie aus einem Guss

Hatte da Aarburg-Trainer Hasani möglicherweise eine Vorahnung, dass er mit einer 5er Verteidigungsreihe anspielen liess? Das dürfte Menzo allerdings kaum beeindruckt haben, denn es wurde gleich losgelegt und bevor die Gäste überhaupt einmal gefährlich in Strafraumnähe kamen hiess es bereits 1:0. Aid Murati verwertete mittels Kopfball eine perfekte Hereingabe von Orana (10.‘). Kurz darauf dann doch so etwas wie Gefahr vor dem Menzo-Kasten. Der diesmal wieder aufgebotene Yilmaz konnte aber den gefährlich abgefälschten Freistoss zur Seite lenken. Danach diktierten wieder die Oberwynentaler das Spielgeschehen. Schon in der 16. Minute doppelte der glänzend aufgelegte Murati, nachdem er steil eingesetzt wurde, zum 2:0 nach. Kurz darauf, als die Aarburger Abwehr mehr und mehr auseinanderfiel, erhöhte Orana mit platziertem Flachschuss auf 3:0. Der gleiche Akteur war dann auch für die Verwertung des Strafstosses, den er selbst herausgeholt hatte, verantwortlich (4:0 in der 26.‘). Eines der schönsten Tore des Abends gelang Haliti. Er entwischte der entblössten Gästeabwehr, drückte aus vollem Lauf aus 22 m ab und liess Aarburgs Schlussmann Huruglica keine Chance. Sehenswert auch das 6:0 in der 42. Minute: Murati wurde mit einem weiten Abschlag von Torhüter Yilmaz bedient, nahm gleich Kurs Richtung Aarburger Tor und reüssierte prompt. Das 7:0 sollte noch vor dem Tee fallen. Bekaj nutzte ein Durcheinander im Gästestrafraum und schob aus kurzer Distanz ein.

Menzo ungefährdet zum Dutzend

Kurzfristig liess die Konzentration in der Menzo Hintermannschaft etwas nach, was den Gästen zu ihrem ersten Gegentreffer verhalf. Gürkan schob aus kurzer Distanz zum 7:1 ein. Menzo gab die Antwort nur wenige Sekunden darauf, als Murati – nach klugem Pass von Bekaj – den Ball elegant über Keeper Huruglica zum 8:1 lobbte. Noch und noch stellten die Reinacher ihren Gegner vor fast unlösbare Aufgaben. Die völlig deroutierte Hintermannschaft Aarburgs sah das Unheil kommen, zumal Menzo nicht nachliess. In der 57. Minute traf nämlich Orana erneut (9:1) und nur zwei Minuten danach war das 10er Stängeli Tatsache. Bekaj brauchte nur noch einzuschieben, nachdem die Defensive Aarburgs ausgehebelt war. Menzo musste zwar zwischenzeitlich nochmals einen Gegentreffer hinnehmen (67.‘ Titone zum 10:2) hatte aber noch nicht genug und erhöhte mit Orana auf 11:2 und drei Minuten vor Schluss gar auf 12:2, wobei Haliti eine Massflanke von Meier per Kopfball verwertete

.

Schwieriges Auswärtsspiel am Samstagabend

Morgen Abend gastiert Menzo Reinach in Rupperswil, das die Tabelle der Gruppe 1 nach Verlustpunkten anführt. Drei Spiele – 3 Siege, dies die erfolgreiche Bilanz der Aaretaler. Mit einem entschlossenen Auftritt wird Menzo alles daransetzen, dem Leader ein Bein zu stellen. Anspiel auf dem Rupperswiler Stockhard um 19:00 Uhr.


FC Menzo Reinach – FC Aarburg 1. Fluckmatt, Menziken. 120 Zuschauer. Schiedsrichter: Zdravko Hasnas. Tore: 10. Murati 1:0, 16. Murati 2:0, 18. Orana 3:0, 26. Orana 4:0 (Pen.), 37. Haliti 5:0, 42. Murati 6:0, 46. Bekaj 7:0, 48. Gürkan 7:1, 50. Murati 8:1, 57. Orana 9:1, 59. Bekaj 10:1, 67. Titone 10:2, 70. Orana 11:2, 88. Haliti 12:2.


FC Menzo Reinach Deniz Yilmaz; Lavdim Shala, Dätwyler, Morina, Fankhauser; Loznjakovic, Jusufi; Orana, Bekaj, Murati; Haliti. Bei freiem Ein- und Auswechseln kamen noch Jukic, Naserizadeh, Blättler, Cvijanovic, Meier und Kizilkan zum Einsatz. Menzo Reinach ohne Ivancic (verletzt), Ardefrim Ahmetaj, Alpsoy und Alban Ahmetaj.


FC Aarburg 1 Huruglica; Marniku, Bosshard, Dibrani, Brisevac, Titone; Cazimovic, Lanz, Cabral Rodrigues, Duman; Hevzi Hasani. Bei freiem Ein- und Auswechseln kamen noch Pittella, Bosshard, Gürkan, Ahmeti und Condinho Marques zum Einsatz.

Platin Sponsoren

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook
EWS.jpg
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Ausrüster

Huwyler.png

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg