Menzo noch nicht im Tritt

Meisterschaft 2. Liga, FC Lenzburg – FC Menzo Reinach 4:1 (2:1)


Das Resultat täuscht etwas, denn so überlegen waren die Lenzburger nicht. Sie waren jedoch aggressiver, gewannen die entscheidenden Zweikämpfe und erarbeiteten sich dadurch mehr Torchancen. Die etwas dezimierten Reinacher suchen nach wie vor den Anschluss an die guten Leistungen der Vorrunde.


- hhe – Eine ziemlich blasse Leistung zum Rückrundenstart gegen Brugg, dann ein knapper Sieg gegen das abstiegsgefährdete Gränichen und vorgestern die recht hohe Niederlage gegen Tabellennachbar Lenzburg – dies die doch etwas ernüchternde Bilanz nach dem dritten Rückrundenspiel. Etwas mehr hätte man von den Oberwynentalern tatsächlich erwartet.


Drei Tore innert 5 Minuten

Für Menzo kam die Spielverschiebung vom schneereichen letzten Samstag auf diesen Dienstag wegen der verschiedenen rekonvaleszenten Akteure gelegen, doch es war dem Team irgendwie anzumerken, dass die Fitness noch nicht optimal stimmte. In den Startminuten dominierten auf beiden Seiten eindeutig die Defensivreihen. Es war dann jedoch Lenzburg, das vorlegen konnte. Thaqaj profitierte nach einem Eckball von der zu wenig konsequenten Menzo-Abwehr – 1:0 in der 22. Minute. Die Partie wurde nun eindeutig lebendiger. Und so erstaunte es nicht, dass nur kurz danach Menzo Forward Haliti mit einem scharfen und platzierten Schuss ausgleichen konnte. Doch auch dieses Resultat hielt nicht lange, denn das abermalige Führungstor der Guarino-Elf fiel postwendend. Diesmal war es Schär, der ein Abstimmungsproblem in der Menzo Defensive zum 2:1 nutzte. Die Gäste hatten zwar noch einige gute Momente, scheiterten jedoch an der hart einsteigenden Abwehr der Lenzburger, die sich damit auch einige Verwarnungen holten.


Kein Durchkommen für Menzo

Menzo, eigentlich bekannt für bessere zweite Hälften, konnte sich diesmal nicht steigern. Zwar versuchte es Trainer Oryachkov noch mit ein paar Einwechslungen, doch seine Vorderleute konnten sich kaum durchsetzen und brachten diesmal unerwartet wenig zustande. Selbst die zeitweise Feldüberlegenheit brachte nichts Zählbares ein. Die Offensive wurde intensiviert, doch litt dadurch die Defensive, wodurch die Platzherren vermehrt zu Chancen kamen. Menzos Ersatzhüter Gecaj musste gar noch zwei Mal hinter sich greifen. In der 58. Spielminute liess Bucher seinen Widersacher Driton Vrella nach verlorenem Zweikampf ziehen und schon hiess es 3:1. Zehn Minuten vor Schluss besiegelte Goalgetter Fidan Tafa das Schicksal Menzos, zwar aus Offside verdächtiger Position, doch der Treffer zählte zum 4:1 Schlussresultat.

Übermorgen Samstag bietet sich Menzo die Gelegenheit sein etwas angeschlagenes Selbstvertrauen zu stärken. Der Gegner Kölliken kämpft seit Beginn gegen einen drohenden Abstieg. Indes kann sich Menzo mit einem Punktegewinn weiterhin vom Strich fernhalten. Gegenüber dem Vorrundenspiel, das mit 1:1 unentschieden ausging, braucht es jedoch eine klare Leistungssteigerung. Anpfiff auf der Menziker Fluckmatt am Samstagabend um 18.00 Uhr.



FC Lenzburg - FC Menzo Reinach 4:1 (2:1). Stadion Wilmatten, Lenzburg. 200 Zuschauer. Tore: 22. Thaqaj 1:0, 26. Haliti 1:1, 28. Schär 2:1, 58. Driton Vrella 3:1, 82. Fidan Tafa 4.1. FC Lenzburg Wernli; Gisler, Ferrara (ab 46. Siegenthaler), Mezzancella (ab 78. Besart Vrella); Füchslin, Keranovic (ab 84. Mazzotta), Suter; Schär (ab 57. Toni), Driton Vrella; Fidan Tafa, Thaqaj (ab 70. Sommer). FC Menzo Reinach Gecaj; Bucher, Hasanaj, Avni Hasanramaj, Dätwyler, Racaj, Lokaj, Pignatelli (ab 78. Ghulam), Gashi, Haliti (ab 63. Kastriot Hasanramaj), Rudaj (ab 63. Fankhauser). Menzo ohne Neziri und Burim Hasanramaj.


Diesen Schuss von Lenzburgs Ferrara konnte Menzos Ersatztorwart Gecaj noch mit gutem Reflex verhindern, musste sich in der Folge jedoch noch 4 Mal geschlagen geben.