Menzo Reinach eindrücklich zurück

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 1, KF Liria – FC Menzo Reinach 1:6 (1:1)


Und es zappelt der Ball zum 1:5 im Netz. Menzo-Ersatzspieler Kreshnik Genijaj jubelt.


Es konnte ja nicht so weitergehen. Nach drei Niederlagen zum Rückrundenstart melden sich die Oberwynentaler jetzt mit einem Kantersieg zurück. Nach einer recht verhaltenen ersten Halbzeit drehten die Gäste spielerisch mächtig auf und bewiesen eine gute konditionelle Verfassung.

– hhe – «Wir haben im Verlauf der letzten Wochen viel im läuferischen Bereich gearbeitet. Das hat sich heute ausgezahlt!» - so das erste Resümee des erleichterten Spielertrainers Ahmetaj. Nach den äusserst bescheidenen Auftritten in den ersten Rückrundenspielen muss es auch für seine Akteure wie ein Befreiungsschlag gewirkt haben. Du Jungs um das Trainergespanns Cvijanovic/Ahmetaj haben also das Fussballspielen nicht verlernt und es bleibt zu hoffen, dass sich die gute Leistung auch auf die kommenden Meisterschaftsspiele positiv auswirken wird. Und aufgrund Ahmetajs Aussage «… wir wollten den Abstand zur Spitze nicht vergrössern lassen», muss sogar angenommen werden, dass man die Aufstiegsambitionen bei Menzo Reinach noch nicht ganz abgeschrieben hat. Mann des Spiels war der erstmals wieder nominell als Stürmer eingesetzte Lavdim Shala, der mit seinem Hattrick nicht nur die entscheidenden Tore erzielte, sondern der Mannschaft mit seiner Routine auch Sicherheit und Selbstvertrauen verleihte. Von den Aufstellungssorgen, das in den ersten Rückrundenspielen immer wieder zu reden gab, war diesmal nichts zu spüren. Und dies, obwohl Spielertrainer Civijanovic wegen privater Gründe, Dätwyler wegen Militärdienst, sowie die verletzten Andric und Ivancic fehlten. Einige Absenzen hatte auch Liria-Trainer Murtezi zu beklagen, hingegen dürfte die Sperre von Standardhüter Selmani kaum der Grund für die sechs Gegentore gewesen sein.


Viel Kick and Rush im ersten Half


Bei kühlem aber trockenem Wetter begannen die Platzherren recht selbstbewusst und zielstrebig, während den Gästen eine gewisse Verunsicherung anzusehen war. Dominant war der Auftritt der Lirias zwar keineswegs, doch ihnen gelangen mehr Abschlüsse. Menzo Reinach seinerseits tappte vorerst oft in die Offsidefalle und hatte wenige Chancen. Demnach gingen die Einheimischen nicht ganz unverdient in Führung. Menzo-Hüter Yilmaz liess einen haltbaren scheinenden Weitschuss von Safet Murtezi zum 1:0 passieren. Die Reinacher kamen danach aber immer besser ins Spiel und Liria hatte Glück, dass eine grenzwertige Abwehr von Torhüter Ahmetaj und Mergim Murtezi an Menzo-Spitze Haliti nicht mit Penalty bestraft wurde. Der inzwischen verdiente Ausgleich sollte aber doch noch vor dem Tee fallen. Für einmal blieb der Offsidepfiff aus und der steil eingesetzte Lavdim Shala schob unwiderstehlich zum 1:1 ein (43.‘).

Menzo mit spielerischen Vorteilen


Kurz nach Wiederbeginn war es wiederum Lavdim Shala der Menzo Reinach nach einem klugen Pass in die Tiefe, via Pfosten, 1:2 in Führung brachte. Es sollte aber doch noch eine Weile dauern, ehe Menzos Auswärtssieg gesichert werden konnte, denn das zweikampfstarke Liria liess vorerst nicht locker und kam mehrmals gefährlich vor das Gästetor. Doch die Abwehr, mit einem gut disponierten Chef Ardefrim Ahmetaj, hielt dicht – nicht zuletzt auch dank einigen gelungen Paraden von Schlussmann Yilmaz. In der 75. Minute läutete dann der aufopfernd kämpfende Patriot Haliti eine starke Schlussviertelstunde der Oberwynentaler ein. Sein Knaller wurde leicht abgefälscht und prompt landete das Leder zum 1:3 im Netz. Nur wenige Minuten danach komplettierte Lavdim Shala seinen Hattrick, nachdem er der nachlassenden Liria-Abwehr einmal mehr entwischt war. Punkt bei Ablauf der offiziellen Spielzeit erhöhte der eingewechselte Ganijaj aus einem Gewühl heraus auf 1:5 und in der Nachspielzeit traf Omer Mustafa mit einem sehenswerten 18-Meterschuss zum 1:6 Schlussresultat.

Schon Morgen Mittwoch steht die nächste Meisterschaftsrunde an, wobei der FC Menzo Reinach auf der Fluckmatt in Menziken Seon 1 empfängt. Der abstiegsgefährdete Gast wurde in der Vorrunde gleich mit 0:5 vom Platz geschickt. Anpfiff um 20:15 Uhr.


KF Liria – FC Menzo Reinach 1:6 (1:1). Falkenmatt, Othmarsingen. 100 Zuschauer. Schiedsrichter: Marco Palmieri. Tore: 23. Safet Murtezi 1:0, 43. Lavdim Shala 1:1, 48. Lavdim Shala 1:2, 75. Haliti 1:3, 82. Lavdim Shala 1:4, 90. Ganijaj 1:5, 92. Mustafa 1:6.

KF Liria Ahmetaj; Albin Murtezi, Jusufi, Nuhi, Hetemi; Halimi, Guraziu, Palushi, Safet Murtezi; Neziri, Mergim Murtezi. Ersatzspieler: Jetishi, Artan Hetemi, Arifi, Veapi, Lezami, Dibra. KF Liria ohne Selmani (gesperrt), Zenuni, Guraziu, Deari, Cikaqi (alle verletzt).


FC Menzo Reinach Deniz Yilmaz; Blättler, Ardefrim Ahmetaj, Alpsoy, Kizilkan; Naserizadeh, Mustafa, Koliqi, Bastian Yilmaz; Haliti, Lavdim Shala. Ersatzspieler: Ganijaj, Jukic, Hagmann. Menzo Reinach ohne Dätwyler (Militär), Andric und Ivancic (beide verletzt), Cvijanovic (private Gründe).


Mann des Spiels im Menzo-Team: Lavdim Shala mit Hattrick

Platin Sponsoren

EWS.jpg

Ausrüster

Huwyler.png
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook