Menzo Reinach taucht ab

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 1, FC Menzo Reinach – Entfelden 0:2 (0:0)


Mit der dritten Niederlage in Folge – diesmal gegen Angstgegner Entfelden – haben sich die Oberwynentaler wohl endgültig vom Rennen um einen Aufstiegsplatz verabschiedet. Bemerkenswert, dass der FC Menzo während des ganzen Spiels nur zu einer einzigen echten Torchance kam. Zu wenig für einen Punktegewinn.


– hhe – Es siegte das zielstrebigere, das homogenere, das erfahrenere und vor allem das zweikampfstärkere Team. Menzo hatte bis etwa Mitte der ersten Hälfte recht gut mithalten können. Es sah sogar lange nach einem 0:0 aus, also nach dem gleichen Resultat der Vorrunde auf Entfelder-Boden. Doch dann wurde mit einer unglücklichen Attacke Nebojsa Andric, einer der besten in der Menzo-Elf, «aus dem Spiel genommen». Andric musste sich danach in Spitalpflege begeben und es ist fraglich, ob er sich nun auch noch auf die ohnehin schon bedenkliche Liste der Langzeitverletzten setzen lassen muss. Damit war die Offensive der Cvijanovic/Ahmetaj-Mannschaft zu sehr dezimiert, als es den stabilen Entfeldern hätte gefährlich werden können. Was aber dem Trainergespann zweifellos zu denken geben muss, ist die magere Torausbeute der letzten drei Begegnungen, resp. das Torverhältnis von 1:8.


Torlos in die Halbzeit

So schlecht sah es eigentlich für die Oberwynentaler zu Beginn gar nicht aus. Allerdings fehlte dem Spiel eindeutig das Spektakel, denn irgendwie war beiden Teams die Devise Vorsicht anzumerken. Rein fussballerisch kein Leckerbissen, zumal die Angriffe auf beiden Seiten schon vor der Sechzehnerlinie abgefangen wurden. Mal war es die Offsidefalle, das andere Mal ein Verteidiger, welche die wenig zwingenden Vorstösse beidseits zu unterbinden vermochten. Die Abschlüsse waren zu dürftig. Menzo, das erstmals in der Rückrunde wieder mit Rekrutenschüler Dätwyler antreten konnte, zeigte in der ersten Halbzeit etwas mehr Konstanz als in den beiden Partien (Beinwil und Küttigen) zuvor, doch nach vorne lief einfach nichts Zwingendes. Der durch Andric‘s Ausfall bedingte Wechsel verbesserte die Situation schon gar nicht. Entfelden, das genauso wenig für Attraktivität tat, bekam aber das Spiel doch mehr und mehr in den Griff, ohne jedoch je wirklich gefährlich vor Yilmaz aufzutauchen. Daran änderten auch die beiden Aktionen Vuceljic‘s nichts. Beide Male war der Menzo-Hüter auf dem Posten.


Mehr Fussball in der zweiten Hälfte

Nach dem Tee bemühten sich beide Teams sichtlich etwas gegen die Torlosigkeit zu unternehmen. Die Gäste agierten dabei etwas zielstrebiger und gingen in der 48.‘ nicht unverdient in Führung. Ein Freistoss Beqiris wurde von Kolica aus kurzer Distanz, flach und unhaltbar, zum 0:1 verwertet. Die Platzherren waren indes nicht untätig, hatten aber kein Glück. Verteidiger Shala wurde jetzt offensiver eingesetzt, wodurch mehr Druck entstand. Doch sowohl Naserizadeh, wie auch Spielertrainer Cvijanovic verfehlten das Ziel. Besser machte es Entfelden, das in der 67. Minute nachdoppelte. Ein unnötiger Ballverlust an der Strafraumgrenze leitete die 0:2 Gästeführung ein. Zweikampfsieger Beqiri bediente Vuceljic, der nur noch einzuschieben brauchte. Menzo bäumte sich zwar nochmals gegen die Niederlage auf, fand aber kein Mittel die erstarkte Defensive der Kajtazovic-Elf entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Nur eine strittige Szene hatten die Einheimischen zu verzeichnen, als der nunmehr offensiv agierende Ardefrim Ahmetaj kurz vor Schluss äusserst knapp am Abschluss gehindert werden konnte (Bild).

Am kommenden Samstag gastiert Menzo Reinach bei Aufsteiger KF Liria, gegen den man in der Vorrunde knapp mit 2:1 gewann. KF Liria hat sich zwar im Mittelfeld festsetzen können, ging aber am Wochenende gegen das weit schlechter platzierte Seon gleich mit 0:5 ein. Vielleicht eine Chance für Menzo Reinach wieder etwas Selbstvertrauen zu tanken? Anspiel auf der Falkenmatt in Othmarsingen um 18.00 Uhr.


FC Menzo Reinach – Entfelden 1 0:2 (0:0). Fluckmatt, Menziken. 150 Zuschauer. Schiedsrichter: Linus Amann. Tore: 48. Kolica 0:1, 65. Vuceljic 0:2.

FC Menzo Reinach Deniz Yilmaz; Lavdim Shala, Ardefrim Ahmetaj, Dätwyler, Blättler; Omer Mustafa, Andric; Amir Haliti, Cvijanovic, Jukic; Naserizadeh. Ersatzspieler: Uysal Mustafa, Koliqi, Bastian Yilmaz, Kizilkan, Alpsoy. Menzo Reinach ohne Patriot Haliti (gesperrt), Ganijaj, Ivancic und Hagmann (alle verletzt).

FC Entfelden Küng; Binder, Suter, Gjini, Kiros; Hajrovic, Beqiri, Vogel, Kolica; Vuceljic, Meier. Ersatzspieler: Singy, Be Kascho, Hauri, Ragusa, Arturi, Busto. Entfelden ohne Brugger und Lehmann (familiär), Grimaldi und Herdic (beide verletzt).


Platin Sponsoren

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook
EWS.jpg
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Ausrüster

Huwyler.png

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg