Menzos Kanoniere schlugen wieder zu

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 1, FC Menzo Reinach – KF Liria 6:0 (4:0)

Nach zwei enttäuschenden Resultaten bekundeten die Oberwynentaler gegen den abstiegsgefährdeten KF Liria keine Mühe und kanterten die Othmarsinger gleich mit 6:0. Den Auswärtigen wurde während 90 Minuten nur gerade eine Chance zugelassen.


Lars Fankhausers (16) dynamischer Kopfstoss zum 5:0.

– hhe – Von Glückwünschen wollte Spielertrainer Cvijanovic vor dem Spiel nichts wissen: «Heute wollen wir einen Sieg, nicht das Glück beanspruchen!». So kam es dann auch. Menzo nahm von Beginn weg das Zepter in die Hand und schon nach 20 Minuten hiess es 4:0. Das beruhigte das in den letzten beiden Partien so verunsicherte Menzo-Team. Das Skore hätte bei etwas mehr Konzentration gar höher ausfallen können, doch muss auch positiv angemerkt werden, dass dem Gegner nicht den Hauch einer Chance gelassen wurde. Die Defensivreihe, diesmal ohne Ardefrim Ahmetaj, erfüllte ihre Aufgabe tadellos. Mittelfeld und Offensive harmonierten erheblich besser als in den letzten Spielen und das Erfreulichste war die Torausbeute. Das ganze Team wirkte homogener und brachte das Spiel (ausnahmsweise) ohne eine einzige Verwarnung über die Zeit, was einerseits auf eine faire Auseinandersetzung hindeutet, aber auch auf eine hervorragende Leitung von Ref Cacioppo. Zwei Akteure in der Menzo-Elf verdienten sich an diesem leicht windigen, aber schönen Frühherbsttag ebenfalls besonderes Lob: Einerseits der erstmals als rechter Flügel spielende Lars Fankhauser, der fleissig arbeitete, sich oft frei lief, dadurch immer anspielbar war und seine gute Leistung mit einem Tor krönte. Andererseits ist der Senior im Team der Reinacher, Abdullah Naserizadeh speziell zu erwähnen, der tapfer kämpfte, defensiv praktisch keine Fehler beging und sich mehrmals selbst in die Angriffsaktionen einschaltete. Ein sichtlich erleichterter Menzo-Spielertrainer Ahmetaj zog sein Fazit: «Während der Woche haben wir hart trainiert, denn heute gab’s nichts anderes an einen klaren klarer Sieg. Wir wollten auch unbedingt eine Antwort auf die schlechten Leistungen gegen Schöftland und Entfelden geben».

Vier Menzo-Tore in den ersten 20 Minuten

Es zeigte sich gleich, dass Menzo gegenüber den Gästen sowohl läuferische und spielerische Vorteile hatte. Diese Pluspunkte sollten dann auch bald zu Torerfolgen führen. Schon in der 8. Minute entlief Bekaj auf halbrechter Position und liess dem Liria-Hüter Hasanaj mit seinem platzierten Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit. Kurz darauf hatten die Othmarsinger ihre einzige Chance des Spiels, doch Mergim Murtezi schoss an Lüschers Gehäuse vorbei. Ab diesem Zeitpunkt spielte dann praktisch nur noch Menzo Reinach. Orana erhöhte bald auf 2:0, als er der gesamten Liria Verteidigungsreihe entwischte und sein Solo erfolgreich abschloss (14.‘). Und gar nur eine Minute darauf skorte sein Stürmerkollege Murati mit einem satten Sechzehnmeterschuss. Wenige Minuten danach doppelte er gleich nach. Zwar vermochte Hasanaj vorerst abzuwehren, doch gegen den Nachschuss per Kopf wuchs kein Kraut. Aufgrund der krassen Überlegenheit der Einheimischen hätten noch mehr Tore fallen müssen, doch es ging mit dem 4:0 in die Pause.

Menzos Kantersieg stand nie in Frage

Nachdem Menzo in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit etwas nachliess, flackerte der Torhunger nach dem Tee nochmals auf. Zuerst köpfte Fankhauser zum 5:0 ein (50.‘, s. Bild) und nur fünf Minuten danach versenkte Bekaj einen 20-Meter Freistoss direkt zum 6:0 Schlussresultat. Die Reinacher kamen noch mehrmals gefährlich vor das Othmarsinger Tor, doch mit diesem Spielstand und dem eindeutigen Kräfteverhältnis schien man sich mit dem Ergebnis zufriedenzugeben.

Heute Abend gegen Lenzburg 2

«Englische Woche» in der 3. Liga, denn gleich zwei Partien stehen an. Schon heute Dienstagabend empfängt der FC Menzo die Reserven des FC Lenzburg. Lenzburg 2 belegt aktuell nur den 11. Tabellenplatz, hat aber Gontenschwil 2 am letzten Freitag ein Unentschieden abgerungen. Anpfiff auf der Fluckmatt in Menziken heute Abend um 20:15 Uhr. – Dann am kommenden Freitag folgt das Oberwynentaler-Duell gegen den FC Gontenschwil 2, jedoch auswärts, also auf dem PAMO-Neumättli. Beginn 20:00 Uhr. Für beide Mannschaften ein Charaktertest.


FC Menzo Reinach – KF Liria 6:0 (4:0). Fluckmatt, Menziken. 180 Zuschauer. Schiedsrichter Gabriele Cacioppo. Tore: 8. Bekaj 1:0, 14. Orana 2:0, 15. Murati 3:0, 20. Murati 4:0,. 50. Fankhauser 5:0, 54. Bekaj 6:0.

FC Menzo Reinach Lüscher; Lavdim Shala, Naserizadeh, Dätwyler, Blättler; Loznjakovic, Jukic; Orana, Bekaj, Fankhauser; Murati. Bei freiem Ein- und Auswechseln kamen noch Meier und Alpsoy zum Einsatz. Menzo Reinach ohne Haliti, Kizilkan, Alban Ahmetaj, Ivancic, Morina und Katip Jusufi.

KF Liria Hasanaj; Kadriji, Avni Jusufi, Jetishi, Hetemi; Albin Murtezi, Guraziu, Palushi, Guraziu; Mergim Murtezi; Aslanaj. Bei freiem Ein- und Auswechseln kamen noch Veapi, Lezami, Lirian Shala, Zenuni, Zeinullahu und Burim Gashi zum Einsatz.

Platin Sponsoren

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook
EWS.jpg
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Ausrüster

Huwyler.png

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg