Platin Sponsoren

© FC Menzo Reinach 2019

  • Facebook
EWS.jpg
Marano.jpg
Kölliker.jpg

Ausrüster

Huwyler.png

Getränkepartner

Landi.jpg

Druckpartner

Zuber.jpg

Schwaches Menzo rettet Buchs vor dem Abstieg

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 1, FC Buchs 1 - FC Menzo Reinach 6:1 (4:1)


Es war eine blamable Leistung, die sich der in der Vorrunde noch als möglicher Aufsteiger gehandelte FC Menzo Reinach gegen das abstiegsgefährdete Buchs zum Saisonabschluss leistete. Buchs diktierte während der ganzen Spieldauer und liess Menzo kaum eine Chance. Der Kantersieg der Platzherren ist hochverdient und hätte gar noch höher ausfallen können.


– hhe – Bei allem Verständnis für den Saisonausklang, was aber die Oberwynentaler in der Schlussrunde darboten war schon fast peinlich. Die Heimniederlage letzte Woche gegen das aufstiegsorientierte Rupperswil war aufgrund der zahlreichen Absenzen noch irgendwie begründet. Diesmal hingegen gab es andere Ursachen. Die Cvijanovic/Ahmetaj-Truppe wirkte ambitionslos, fand nie den Rhythmus, hatte Probleme mit der Raumaufteilung, bewegte sich zu wenig und hatte läuferische Defizite. Spielertrainer Ahmetaj, der für die schwache Vorstellung seiner Elf kaum eine Erklärung fand, meinte: «Für uns ging es zwar um nichts mehr, dennoch hätte ich von einigen Akteuren meines Teams etwas mehr erwartet. Im Hinblick auf die Saison 2019/2020 hätten die Spieler Gelegenheit gehabt eine gute Visitenkarte zu hinterlassen, zumal das Kader erheblich aufgestockt wird».


Tore wie reife Früchte


Es war kaum angespielt und schon sollte es im Kasten von Uysal einschlagen. Aebli wurde mit einem klugen Pass in die Tiefe geschickt und liess dem Menzo Ersatzhüter keine Chance. 1:0. Es dauerte dann eine Weile bis Menzo Reinach zu einem ersten vielversprechenden Abschluss kam. Haliti zielte aber zu hoch. Nur kurz danach blieb dem Ref nur noch der Penaltypfiff. Afsar wurde unbegründet umgestossen und Bächlin verwertete den Penalty zum 2:0 (13.‘). Das dadurch sichtlich aufgemunterte Buchs lancierte jetzt Angriff um Angriff, während Menzos Offensivbemühungen meist schon vor der Sechzehnerlinie endeten. Das nächste Treffer sollte nicht lange auf sich warten lassen. Uysal vermochte einen Knaller Bächlins nur ungenügend abzuwehren und zum Erstaunen der doch recht zahlreich aufmarschierten Zuschauer tropfte der Ball zum 3:0 ins Menzo-Netz. Unhaltbar war allerdings das 4:0 nach einer halben Stunde. Mit einer sehenswerten Direktabnahme eines Cornerballs beglückte Furrer sein Team mit dem 4:0. Das Spiel war schon zu diesem Zeitpunkt gelaufen, was Menzo immerhin noch zu einem Tor verhalf. Shala, einer der wenigen Aktivposten der Oberwynentaler, übernahm das Leder im Halbfeld, überlief seinen Bewacher und liess auch Torhüter Affentranger keine Chance. Mit 4:1 ging’s in die Pause.


Menzo Shala, noch einer der aktivsten seines Teams (im Sandwich der Buchser Lukas Frey und Bächlin) wurde immerhin mit dem Ehrtreffer belohnt.

Von einem Aufbäumen Menzos keine Spur


Wer nun noch an eine Aufholjagd der in der Tabelle wesentlich besser postierten Gäste geglaubt hatte, wurde arg enttäuscht. Im Gegenteil, Buchs liess nicht locker. Zwar fielen vorerst keine Tore mehr, was auch dem eingewechselten Goalie Daniz Yilmaz, der etwas mehr Sicherheit ausstrahlte, zu verdanken war. Doch Menzos Bemühungen blieben weiter erfolglos – dies trotz Einwechslung von Spielertrainer Cvijanovic. Es fehlte weiterhin das Spielverständnis und man vertendelte sich oft in Einzelaktionen. Es wunderte dann kaum, dass Buchs gegen Schluss erneut nachlegte und das Skore erhöhte. Es hätte schon in der 75.‘ mit Afsar nochmals einschlagen können, doch wehrte Yilmaz erfolgreich ab. Dann aber, drei Minuten vor offiziellem Spielschluss, liess sich Bächlin zum Dreifachtorschützen feiern. Die Menzo-Abwehr wurde klassisch ausgespielt, 5:1. Die Entstehung des Tors in der Nachspielzeit widerspiegelte den Spielverlauf perfekt. Buchs drückte, gewann mehrere Zweikämpfe, eroberte sich die zweiten Bälle und letztlich war es Lukas Frey, der Menzo Reinach mit dem 6:1 bodigte. Da Zofingen 2 gleichzeitig verlor konnte sich Buchs den Ligaerhalt sichern.

Saisonfazit FC Menzo Reinach


Nachdem Menzo Reinach praktisch während der ganzen Vorrunde mit Rang 2 die Tabelle zierte, folgte in der Rückrunde ein Auf und Ab. Einerseits schlug man den Tabellenführer Schönenwerd-Niedergösgen, ging aber gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich, wie HNK Adria, Seon und Zofingen kläglich ein. Zu den schmerzlichen Abgängen von Meriton Orana und Aid Murati in der Winterpause kamen die Langzeitverletzungen von Ivancic, Koliqi und Joye sowie Absenz von Jan Dätwyler, der die Rekrutenschule zu absolvieren hatte. Das Mannschaftsgefüge, das in der Vorrunde noch so toll funktioniert hatte, fiel mehrheitlich auseinander und Menzo verlor seine Stabilität. Das Saisonziel, nämlich ein Aufstiegsplatz, wurde damit klar verfehlt. Dieses Ziel darf Menzo Reinach in der Saison 2019/2020 zweifellos nochmals ansteuern, müsste aber früh und rechtzeitig für Konstanz in seinem Kader sorgen.


FC Buchs 1 – FC Menzo Reinach 6:1 (4:1). Sportplatz Wynenfeld, Buchs. 180 Zuschauer. Schiedsrichter: Stefan Radevic. Tore: 2. Aebli 1:0, 13. Bächlin 2:0 (Pen.), 25. Bächlin 3:0, 31. Furrer 4:0, 37. Shala 4:1, 87. Bächlin 5:1, 91. Lukas Frey 6:1.


FC Buchs 1 Affentranger; Michael Frey, Wüthrich, Furrer, Knecht; Lukas Frey, Aebli, Bächlin, Marc Grütter, Afsar. Bei freiem Ein- und Auswechseln kamen noch folgende Spieler zum Einsatz: Suter, Hesselbarth, Loganathan, Bassi und Mrkaljevic. Buchs ohne Blank und Jonathan Frey (beide verletzt), sowie Ott und Kurtaulan (berufliche/private Gründe).


FC Menzo Reinach Uysal; Bastian Yilmaz, Alpsoy, Jukic, Blättler; Kizilkan, Mustafa, Ganijaj, Hagmann; Shala, Patriot Haliti. Bei freiem Ein- und Auswechseln kamen noch folgende Spieler zum Einsatz: Cvijanovic, Deniz Yilmaz, Ardefrim Ahmetaj. Menzo Reinach ohne Ivancic, Koliqi und Joye (alle verletzt), Naserizadeh (berufliche Gründe), Dätwyler (gesperrt), Amir Haliti (Ferien).