Schwaches Menzo unterliegt Abstiegskandidat

Meisterschaft 2. Liga, FC Niederwil – FC Menzo Reinach 5:3 (3:2)


Ein mangelhafter Auftritt der Oberwynentaler ermöglichte den abstiegsgefährdeten Niederwilern sich für die Vorrundenniederlage zu revanchieren. Die Oryachkov-Elf wirkte nervös, instabil und machte einfach zu viele Fehler und schlug sich letztlich selbst.


- hhe – Im Reinacher Lager macht man sich zweifellos Gedanken, weshalb das Fanionteam seiner Favoritenrolle an diesem regnerischen Samstagabend nicht gerecht werden konnte. Waren es die jüngsten Diskussionen über Benachteiligungen? Vielleicht die drohende Gefahr, Verwarnungen einzufangen und damit weitere Sperren zu riskieren? Tatsache ist, dass die eigentlich technisch besser beschlagenen Reinacher in dieser Partie dem Underdog mehr hinterherrannte als ihnen lieb war. Und es funktionierte auch in der Offensive nicht, obwohl die Reusstaler keineswegs eine Macht darstellten. Die Einheimischen wirkten jedoch wesentlich entschlossener, zielstrebiger und vor allem aggressiver. Insgesamt dürfte es in den 22 gespielten Runden eines der schlechtesten Spiele des FC Menzo Reinach gewesen sein. Dennoch hätten die in Unterform spielenden Gäste bei etwas mehr Entschlossenheit gegen die Salm-Elf durchaus eine Siegeschance gehabt, denn nach dem 3:3 Ausgleich standen für einen Sieg immer noch 40 Minuten zur Verfügung. Doch genau diese restliche Zeit nutzten die kampffreudigeren und siegeswilligeren Niederwiler aus.


Unterhaltung bot die Partie allemal, denn immerhin fielen Tore wie reife Früchte. Und für Menzo begann es – zumindest resultatmässig – nicht einmal schlecht. Vorerst kam jedoch Niederwil zu einem von Neziri verschuldeten Foulpenalty, doch Schertenleib verfehlte den Kasten deutlich. Das erste Tor gelang dann den Gästen. Pignatelli schloss eine gelungene Kombination zum 0:1 ab. Die Führung trug jedoch wenig zur Stabilität in Oryachkovs Team bei. Menzo bekundete viel Mühe, sich aus der eigenen Platzhälfte zu befreien. Die Niederwiler brauchten indes einige Chancen bis auch sie zum Erfolg kamen. Nach 20 Minuten war es soweit. Schertenleib verwertete einen Querpass zum verdienten Ausgleich. Menzo blieb aber dran und bekam wegen Fouls an Haliti ebenfalls einen Penalty zugesprochen. Diesen verwandelte Topskorer Altin Gashi treffsicher zum 1:2. Doch die Führung hielt nicht lange, denn die aufsässigen Niederwiler gingen mit zwei weiteren absolut vermeidbaren Toren sogar mit 3:2 zum Pausentee. Zuerst war es Wüthrich, der einen von Neziri ungenügend abgewehrten Freistoss im Nachschuss verwertete. Dann, Sekunden vor dem Pausenpfiff, profitierte Feurer von einem krassen Abwehrfehler in der Menzo Defensivreihe.


Mit den bereits fünf in der ersten Hälfte eingeheimsten Verwarnungen standen die Gäste vor einer Herkulesaufgabe. Dennoch sollte ihnen in der 52. Minute abermals der Ausgleich gelingen. Nach schöner Vorarbeit von Bucher, war es Pignatelli, der zum zweiten Mal einschoss. In einer Phase als die Oberwynentaler das Spiel mehrheitlich diktierten fiel dann etwas überraschend das 4:3. Menzo brachte in einem Gewühl den Ball nicht aus der Gefahrenzone und irgendwann kam Feurer einmal mehr frei zum Einschuss. Das 4:3 – ein Dämpfer für die Oryachkovs Team. Denn nur kurz danach gar noch das 5:3, als sich Menzo Torsteher Neziri in einen unnötigen Zweikampf einliess und damit Jamie Specker ermöglichte auf 5:3 zu erhöhen. Für eine nochmalige Aufholjagd fehlten Menzo gegen die aggressive und konsequente Riedmatt-Elf die nötigen spielerischen Ideen.


Am Samstag mit neuer Motivation gegen Sarmenstorf

Übermorgen Samstag kommt es auf der Menziker Fluckmatt (Anpfiff 18:00 Uhr) zu einem interessanten Duell gegen einen der Aufstiegsaspiranten. Sarmenstorf führte die Tabelle praktisch während der ganzen Vorrunde an, kam dann zeitweise etwas ins Straucheln und belegt ggw. Platz 3. Menzo Reinach musste sich in der Vorrunde nur knapp 3:4 geschlagen geben und strebt natürlich die Revanche an.


FC Niederwil – FC Menzo Reinach 5:3 (3:2). Riedmatt, Niederwil. 170 Zuschauer. Tore: 9. Pignatelli 0:1, 20. Schertenleib 1:1, 31. Gashi 1:2 (Penalty), 42. Wüthrich 2:2, 45. Feurer 3:2, 52. Pignatelli 3:3, 74. Feurer 4:3, 76. Specker 5:3.

FC Niederwil Zimmermann, Schertenleib, Angst, Allenspach; Schwegler; Wüthrich, Gautschi (ab 54. Valentin Gashi), Stutz (ab 63. Di Chiara), Rey; Jamie Specker (ab 81. Casey Specker), Feurer (ab 78. Ravelli).

FC Menzo Reinach Neziri; Bucher, Hasanaj, Dätwyler, Fankhauser; Pignatelli, Racaj (ab 83. Schiavano), Lokaj (ab 41. Ghulam); Altin Gashi, Haliti (ab 68. Burim Hasanramaj), Rudaj.



52. Spielminute: Im Menzo-Team flammt nochmals Hoffnung auf: Pignatelli (leicht verdeckt) setzt sich gegen vier Niederwiler durch und gleicht zum 3:3 aus.